ELEKTRON-BREMEN

 



 

Elektron - Die Historie

 

 

 

 

1942

Gründung des Unternehmens durch Herrn Willi Kerber; Firmierung unter ELEKTRON Fabrik für physikalisch-technische Geräte Kerber & Co. Die ersten produzierten Produkte sind Stromversorgungen für stationäre Batterien auf Basis von Quecksilberdampfgleichrichtern und Batterieladegeräte für Schiffe.

 


1952

Umzug zum Standort Hohentorshafen in Bremen

Die Produktpalette wird erweitert durch eine Reihe von Neuentwicklungen: Batterieladegeräte für den Kfz-Bereich Starterbatterien und Elektrofahrzeuge  (Antriebsbatterien), Stromquellen für halb- und vollautomatische Schweiß- und Schneidprozesse von 500A bis 5000A, Einzel- und Mehrstellenschweißgleichrichter für Einsatz auf Schiffen, Kinogleichrichter für Bogenlampen.

 

 

1959

Richard Goldgrabe wird Eigentümer des Unternehmens

 

 

1967

Entwicklung der Werkstattlader WLG 6/90 „Pikkolo“ und „King“

 


1968

Entwicklung der Plasma-Cutter PC 500

 


1969

Entwicklung der Fahrzeugimpulssteuerung KERCOPULS

 


1973

Markteinführung KERCOMET -Schutzgas-Schweißgeräte für Kfz-Werkstätten

 


1976

Entwicklung der Deichselköpfe und Drehstrom-Schneidgleichrichter  DSG 500

 


1979

Einführung Batterie-Ladezustandsanzeiger Accumeter T. Einführung der ersten PPS-EDV unter UNIX.

 

 

1980

Neubau des Verwaltungsgebäudes

 


1980

Einführung der Ladegerätegeneration FZ  = Hauptladezeitabhängige Nachladezeitsteuerung

 

 

1981

Entwicklung der Bolzenschweißgeräte DBSG 1000

 


1982

Entwicklung der Bolzenschweißgeräte DBSG 800/3000
und Starthilfegeräte SL 600

 


1983

Einführung Batterietestgerät Accumeter S 250 + S 500.
Erfindung und Entwicklung der Widerstandspunktschweißgeräte ‚system MULTISPOT’.

 


1984

Entwicklung der Unter-Pulver Schweißgleichrichter LG 2000 und Inbetriebnahme der ersten Layout-Cad-Anlage mit CPM-System

 


1985

Einführung der Ladegerätegeneration TSA  = Erste mikroprozessorgesteuerte Ladegeräte mit Amperestundenzählung

 


1987

Entwicklung der Plasma-Schneidgleichrichter RPC-600   

 


1989

Einführung der Ladegerätegeneration TSE  (Einphasig Primär geregelt)

 


1992

Erweiterung Produktpalette um FR-Technologie (Batterielader für Traktionsbatterien)

 


1994

Entwicklung der Kohlebürsten-Verschleißanzeiger EL-BC. Einführung Netzunabhängiges Starhilfegerät MasterPower 12-700.

 


1995

Erst-Zertifizierung nach DIN ISO 9001. Erweitung Produktpalette um HS-Technologie mit HS 12/24-30 (Batterielader für Starterbatterien)

 

 

1996

Einführung der Just-in-Time Fertigung (JIT) und der papierlosen Abwicklung; Gewinn Innovationspreis der Bremer Landesbank. Entwicklung patentierte Elektrolytumwälzung für Antriebsbatterien (Pumpe mit Leckerkennung)

 

 

1998

Markteinführung HF-Ladegeräte (Hochfrequenz-Technik für Traktionslader)

 

1999

Gründung des Tochterunternehmen in USA: ELEKTRON INC. mit Sitz in Hortonville, Wisconsin
   
 

2002

Markteinführung MULTISPOT MI-100 mit neuer Inverter Technologie für Punktschweißgeräte sowie Einführung von Batterie-Ladegeräten mit Wsa-Kennlinie

 

2003

Umstellung Zertifizierung auf DIN ISO 9001:2000

 

2004

Markteinführung MULTISPOT MI-100control, dem intelligenten und interaktiven Punktschweißsystem mit Impedanzmessung, OEM-Programmen und Dokumentationsfunktion

 

2005

Anke Claussen-Goldgrabe übernimmt die Geschäftsleitung

 

2006

Einführung des HS-1000, einem 70 A Batterielader, der besonders zum Flashen von Fahrzeugen geeignet ist

 

2007

Verkauf des Unternehmens an die OKTAGON Investment GmbH; Constantin Carsten wird neuer Geschäftsführer
        
Auf der IAA 2007 in Frankfurt wird die Erweiterung der MULTISPOT MI-Serie um eine Trafozangenversion sowie die neue Gerätegeneration MI-200 mit neu entwickelter
Steuerungssoftware vorgestellt.

 

 

2008

Auf der CeMAT 2008 in Hannover wird die neue ELTRON HF-Serie (Traktionslader) und das neue ELCCOM-System (Datalogger) vorgestellt. Automechanika 2008 in Frankfurt: Vorstellung neue FlashLine-Serie (Batterielader: PowerFlash und EasyFlash) und MI-90 T

 

 

2009

Verkauf der Marke ELEKTRON-BREMEN am 01.07.2009 an die Schweizer EQUINOX Gruppe. Gründung der ELEKTRON Bremen GmbH zum 01.09.2009. Aufnahme von Produktion, Vertrieb und Service mit Fokus auf das Werkstatteinrichtungsgeschäft. Zum Jahresende erfolgt der Umzug in ein 2.500 qm großes neues Gebäude "Hinterm Sielhof 22" in Bremen. 

 

 

2010

Die neue Fertigungsstätte nimmt bereits im Januar die Produktion im vollen Umfang wieder auf. Geschäftsführer Bernard Cribier und Betriebsleiter Karsten Münder eröffnen die Fabrik offiziell.

 

 

2012

Am 6. Dezember 2012 erwirbt die BlitzRotary GmbH - Europazentrale des Weltmarktführers im Bereich Fahrzeug-Hebetechnik und Unfallinstandsetzungs-Technik Vehicle Service Group (VSG) - die Vermögenswerte der Elektron Bremen GmbH.